• Impressum
  • Kontakt und Anfahrt
  • Seite drucken
    • Kontrast umkehren

Kooperation und Vernetzung

Netzwerke und Kooperationen mit anderen Institutionen und Initiativen sind wichtig, um sich bzgl. der Thematik „Studieren mit (nicht-)sichtbarer Behinderung und / oder chronischer Erkrankung“ auszutauschen und gemeinsame Ziele zu verfolgen.

Kooperationspartnerinnen und –partner (es werden hier nicht Einzelne aufgelistet, die Mitglied in den genannten Netzwerken und damit zugleich Kooperationspartner_innen sind; dies würde den Rahmen sprengen.):

Anna-Freud-Schule Köln
Integrierte (IGS) Gesamtschule Bonn-Beuel
Werner-Richard-Berufskolleg (Volmarstein)
Nell-Breuning-Berufskolleg (Frechen)
Kompetenzzentrum Selbstbestimmt Leben NRW
Informations- und Beratungsstelle Studium und Behinderung (IBS)
FernUniversität in Hagen
Referat für Studierende mit Behinderung und chronischer Erkrankung (Universität Bielefeld)

Das kombabb-Kompetenzzentrum NRW ist Mitglied in folgenden Netzwerken:

• Vernetzungstreffen der Berater_innen und Behindertenbeauftragten der Hochschulen NRW
• Expertinnenrat „Arbeit“ des Netzwerks Frauen und Mädchen mit Behinderung / chronischer Erkrankung NRW
• Netzwerk W, Wiedereinstieg, Köln
• Expertisezirkel „Übergänge gestalten“ von KomDIM (Zentrum für Kompetenzentwicklung für Diversity Management in Studium und Lehre an Hochschulen in NRW)

Netzwerk der studentischen Interessenvertretungen für Studierende mit Behinderung und chronischer Erkrankung NRW (NIBS)

In Kooperation mit der Arbeitsstelle Barrierefreies Studium (ABS) der Hochschule Düsseldorf (ehem. FH Düsseldorf) hat das kombabb-Kompetenzzentrum NRW am 25.08.2012 das „Netzwerk der studentischen Interessenvertretungen für Studierende mit Behinderung und chronischer Erkrankung NRW“ gegründet. Ziele hierbei sind der Erfahrungsaustausch, die gegenseitige Unterstützung und Stärkung der Interessenvertretungen sowie die Arbeit als politisches Gremium zur Verbesserung der Situation Studierender mit (nicht-)sichtbarer Behinderung und / oder chronischer Erkrankung. Die Koordination des Netzwerks übernahmen vorerst die ABS und das kombabb-Kompetenzzentrum NRW, mittelfristig soll diese Aufgabe jedoch an die studentischen Interessenvertretungen übergeben werden.